Ersatz radioaktiver Rauchmelder

  • News

Gemäss Bundesamt für Gesundheit (BAG) müssen bis spätestens Dezember 2018 alle Ionisations-Rauchmelder aus Gebäuden entfernt und sachgerecht entsorgt bzw. rückgeführt werden.

Jahrzehntelang wurden Ionisations-Rauchmelder (IRM) zur Detektion für den technischen Brandschutz in Gebäuden eingesetzt.
Das Funktionsprinzip beruht auf der Ionisierung der Umgebungsluft durch den radioaktiven Stoff Americium-241 (Am-241).

Diese Ionisations-Brandmelder entsprechen nicht mehr dem Stand der heutigen Technik.
Mittlerweile werden optische und thermische Brandmelder eingesetzt. Diese funktionieren ohne radioaktive Quelle und liefern bei den meisten Anwendungen genauso gute oder gar zuverlässigere Ergebnisse.
Betreiber von IRM sind gemäss BAG verpflichtet, die betroffenen Melder bis spätestens Dezember 2018 auswechseln zu lassen. Andernfalls ist eine befristete Sondergenehmigung des BAG nötig.
Anlagen mit radioaktiven Ionisationsmeldern müssen von unserer Seite dem BAG gemeldet werden.

Reminder für Sie:
Frey + Cie Sicherheitstechnik AG steht Ihnen als kompetenter Partner zur Seite.
Wir beraten Sie gerne und leiten die notwendigen Massnahmen für Sie ein. Für den Austausch, die fachgerechte Entsorgung bzw. das Recycling des radioaktiven Isotops sind wir als Fachunternehmen für Sie da.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, damit wir das nötige Vorgehen besprechen können.

Frey + Cie Sicherheitstechnik AG

Hauptsitz

Frey + Cie
Sicherheitstechnik AG
Stationsstrasse 89
CH-6023 Rothenburg
Tel: +41 41 329 06 06
Fax: +41 41 329 06 09
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kunden-Info

Copyright © 2013 Frey + Cie Sicherheitstechnik | AGB | Webdesigner